Eisprungrechner: Berechne deine fruchtbaren Tage!

geschrieben von:
Verena Sandner

zuletzt aktualisiert am 28.09.2021
mit wissenschaftlichen Quellen belegt

Eisprungrechner: Hier erfährst du, wann du fruchtbar bist und schwanger werden kannst!

Mit unserem Eisprungrechner kannst du den Tag deines Eisprungs auf einfachste Weise bestimmen. 


Und so funktioniert’s: Zuerst den ersten Tag deiner letzten Periode und dann deine Zykluslänge (ein Zyklus geht immer vom ersten Tag der Periode bis zum letzten Tag vor der nächsten Periode) in Tagen angeben. Und schon erhältst du das Ergebnis!

Berechne jetzt deinen Eisprung und deine fruchtbaren Tage!

Erster Tag deiner letzten Periode

Zyklusdauer

Das ging dir zu schnell oder du möchtest besser verstehen, wie der Eisprungrechner funktioniert? Dann lies weiter und du erfährst schon im ersten Abschnitt mehr darüber.

Wofür eignen sich Eisprungrechner?

Alle Eisprungrechner, sowohl unserer als auch die weiteren im Internet, ermitteln den Tag des Eisprungs und die fruchtbaren Tage nur näherungsweise. Ihre bestmögliche Zuverlässigkeit erreichen die Rechner nur bei regelmäßigen Zyklen. Hast du des Öfteren unregelmäßige Zyklen oder möchtest natürlich verhüten, solltest du statt der Rechner einen Eisprungkalender nutzen und darin alle relevanten körperlichen Symptome auswerten. Übrigens: Auch bei einem regelmäßigem Zyklus bietet der umfangreichere Eisprungkalender viele Vorteile. Hier gelangst du direkt zum Eisprungkalender! 

Wie die Nutzung der Eisprungkalender und Auswertung der körperlichen Symptome funktioniert, verraten wir dir im weiteren Verlauf dieses Artikels. Es lohnt sich also, weiterzulesen! 😉 

Das Wichtigste in Kürze

  • Für Frauen mit Kinderwunsch und einem regelmäßigen Zyklus sind die Eisprungrechner online ein nützliches Feature, weil sie schnell und unkompliziert die fruchtbaren Tage bestimmen. 

  • Bei unregelmäßigen Zyklen und zur natürlichen Verhütung solltest du keine Eisprungrechner nutzen, sondern selbst den Eisprung und deine fruchtbaren Tage berechnen. Dafür eignet sich ein Eisprungkalender

  • Eisprungrechner sind relativ genau. Geringe Abweichungen sind in den Pauschalkalkulationen möglich, beeinträchtigen die Erfüllung deines Kinderwunsches jedoch in der Regel nicht. 

Wann findet der Eisprung statt? Mit dem Eisprungkalender findest du es heraus!

Ein Eisprungrechner online, wie unserer, hilft dir bei einem regelmäßigen Zyklus den Tag deines Eisprungs näherungsweise zu bestimmen. Ein Zyklus erstreckt sich vom ersten Tag deiner Periode bis zum letzten Tag vor deiner nächsten Periode. Falls die Anzahl dieser Tage bei dir stets dieselbe ist, dann ist dein Zyklus regelmäßig. Nutze in diesem Fall gern unseren Eisprungrechner und mache dir dadurch die Planung deiner Schwangerschaft leichter und erhöhe deine Chance auf eine Befruchtung. 


Da es sich um eine näherungsweise Bestimmung deines Eisprungzeitpunkts und der fruchtbaren Tage handelt, eignet sich unser Eisprungrechner und ebenso wie jeder andere Eisprungrechner im Internet auf keinen Fall zur natürlichen Verhütung

Unsere einleitende Frage “Wann findet der Eisprung statt?” lässt sich nur bei einem regelmäßigen Zyklus relativ leicht beantworten. Das führt uns zu der Erkenntnis, wieso sich der Einsatz von Eisprungrechnern nicht immer empfiehlt. Häufig wird angenommen, dass der Zyklus einer Frau 28 Tage dauert und der Eisprung immer in der Zyklusmitte am 14. Tag liegt. Diese Annahme wurde allerdings in Studien und Fachquellen mehrfach widerlegt. [1]; [2]; [3] 

Bis hierhin alles klar? Du möchtest unseren Eisprungrechner nutzen? Ok, dann brauchen wir zuerst die Kenntnis über deine Zykluslänge und die Regelmäßigkeit deines Zyklus. Oder anders gesagt: Wie viele Tage dauern deine Zyklen und ist diese Dauer bei jedem Zyklus gleich? 

Falls du deine Zykluslänge und Regelmäßigkeit nicht kennst, dann prüfe über eine Dauer von mindestens drei aufeinanderfolgenden Zyklen, wie viele Tage zwischen dem ersten Tag deiner Periode und dem letzten Tag vor deiner nächsten Periode liegen. Falls du dies noch nicht getan hast, hilft dir unser Zykluskalender dabei. Dieser ist deutlich simpler als ein Eisprungkalender und bietet dir die einfache Möglichkeit, deinen Zyklus besser kennenzulernen. 

Du hast einen regelmäßigen Zyklus? 

Einen regelmäßigen Zyklus hast du, wenn du an drei aufeinanderfolgenden Zyklen immer dieselbe Zykluslänge oder nur seltene Abweichungen von wenigen Tagen gehabt hast. In diesem Fall kannst du loslegen und unseren Eisprungrechner nutzen! 

 

Du hast einen unregelmäßigen Zyklus? 

Bei unregelmäßigen Zyklen variieren die Dauer der Zyklen und der Zeitpunkt des Eisprungs. Ein Eisprungrechner kann dir in diesem Fall mit seinen pauschalen Angaben nicht zuverlässig weiterhelfen. Führe stattdessen einen Eisprungkalender und ermittle über die Beobachtung deiner körperlichen Symptome den Tag deines Eisprungs sowie die fruchtbaren Tage. Hierbei hilft dir das Lesen unserer Informationen zum weiblichen Zyklus. 

Fruchtbare Tage anhand körperlicher Symptome erkennen: Der Eisprungkalender als Alternative zum Eisprungrechner

Wie du bereits weißt, leiten sich aus dem Tag des Eisprungs die fruchtbaren Tage ab. Doch bei einem unregelmäßigen Zyklus eignet sich der Eisprungrechner nicht zur Bestimmung dieser Ereignisse. In diesem Fall ist es notwendig, deinen Zyklus genauer auszuwerten, indem du gewisse körperliche Symptome beobachtest. Die wichtigsten körperlichen Symptomen sind Veränderungen des Zervixschleims, der Muttermund-Lage und der Basaltemperatur

Zwar ist der Eisprungkalender aufwendiger zu führen, dafür bietet dir dieser aber weit mehr Erkenntnisse über deinen Zyklus. Zudem eignet sich der Kalender bei zuverlässiger Führung sogar auch für die Verhütung.

Wir schauen uns die 3 körperlichen Symptome in der folgenden Aufzählung kurz und knackig an. Möchtest du mehr Infos erhalten, dann kannst du gern auf die Links zu unseren Artikeln klicken. Darin findest du genaueste Informationen zu den wichtigsten Eisprung-Anzeichen

  • Hohe Zervixschleimqualität: Falls du einige Tage vor deinem Eisprung deutliche Feuchtigkeit in der Scheidengegend spürst, ist das ein Hinweis auf eine höhere Menge und Qualität des Zervixschleims. Je näher der Zeitpunkt des Eisprungs rückt, umso flüssiger, spinnbarer und durchsichtiger wird der Zervixschleim. 
  • Höhere MuttermundlageDen Muttermund kannst du außerhalb deiner fruchtbaren Tage mit den Fingern relativ leicht ertasten. Je näher der Eisprung rückt, umso schwieriger wird das Ertasten des Muttermundes durch dessen höhere Lage in der Scheide. 
  • Plötzlicher Anstieg der Basaltemperatur vor Eisprung: Die Basaltemperatur ist die morgens auf nüchternen Magen, direkt nach dem Aufwachen, gemessene Körpertemperatur. Zu Beginn deines Zyklus pendelt diese Aufwachtemperatur täglich um ca. 0,1 bis 0,2 °C. Einen Tag vor deinem Eisprung steigt sie plötzlich um 0,3 bis 0,5 °C an. Dieser Anstieg deutet den Zeitpunkt deines Eisprungs und somit den Beginn deiner fruchtbarsten zwei Tage an; am „fruchtbarsten“ sind ausgerechnet diese beiden Tage, weil eine Befruchtung deiner Eizelle mit frischen Spermien am Tag des Eisprungs und 24 Stunden danach die höchste Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft mit sich bringt. 

Eisprungkalender: Fruchtbare Tage berechnen – So geht’s!


Die Beobachtung dieser körperlichen Symptome lässt sich durch die Anwendung eines Ovulationstests, also Eisprungtests, stützen. Auf Basis deines Hormonspiegels wird bei diesem Test ermittelt, ob ein Eisprung unmittelbar bevorsteht. 

Einige Frauen haben außerdem das Glück, sich zusätzlich zu den körperlichen Symptomen auf ihr Gefühl verlassen zu können: Sie können den Eisprung spüren. Dabei nehmen sie einen Schmerz im Unterleib wahr, den man als Mittelschmerz bezeichnet. Verlasse dich bitte nie allein auf einen eventuell wahrgenommenen Mittelschmerz: Einerseits fehlen wissenschaftliche Belege, die ihn als zuverlässiges Symptom für einen Eisprung legitimieren. Andererseits ist zu berücksichtigen, dass Schmerzen im Unterleib im Verlaufe deines Zyklus aus vielen Gründen auftreten können und nicht immer auf einen Eisprung zurückzuführen sind. 
 
Die Veränderungen des Zervixschleims, der Muttermund-Lage und der Basaltemperatur sind Bestandteile der Natürlichen Familienplanung (NFP) und für Frauen mit Kinderwunsch kaum verzichtbar. Mit der Beobachtung dieser körperlichen Parameter erlangst du die höchste Zuverlässigkeit bei der Bestimmung des Zeitpunkts deines Eisprungs, wofür eine Kalenderführung unerlässlich ist. 

An dieser Stelle lässt sich zudem gut erklären, wieso unser Eisprungrechner bei Frauen mit regelmäßigen Zyklen wiederum praktisch ist: Regelmäßige Zyklen sind hinsichtlich des Eintretens von körperlichen Symptomen und Ereignissen wie dem Eisprung stets zuverlässig, was die Anwendung fester Formeln und eine dabei hohe Genauigkeit ermöglicht. 

Zur natürlichen Verhütung (Kalendermethode nach Knaus Ogino) ist unser Eisprungrechner ebenso wie jeder andere Eisprungrechner generell komplett ungeeignet. Falls du natürlich verhüten oder bei unregelmäßigen Zyklen den Tag deines Eisprungs bestimmen möchtest, legen wir dir unseren ausführlichen Eisprungkalender ans Herz. Darin kannst du alle Eintragungen über diverse körperliche Beobachtungen vornehmen und daraus präzise Rückschlüsse für Familienplanung sowie Verhütung gewinnen. 

Wie genau sind Eisprungrechner?

Wenn du die vorhergehenden Abschnitte gelesen hast dann weißt du vermutlich: Bei einem regelmäßigen Zyklus ist die Genauigkeit eines Eisprungrechners durchaus hoch. Zwar kann der Zeitpunkt des Eisprungs in deinem individuellen Fall um einen Tag von den Angaben des Eisprungrechners abweichen, doch bei mehrmaligem Geschlechtsverkehr zeitnah zum Eisprung dürfte dies die Chance auf deine Schwangerschaft kaum verschlechtern. Stattdessen verbessert es deine Chance auf das Wunschbaby, weil du nicht mehr – dies wäre ohne eine Kenntnis über deine fruchtbaren Tage der Fall – zu einem möglicherweise ungünstigen Zeitpunkt ungeschützten Geschlechtsverkehr hast. 

 

Beim Führen eines Eisprungkalenders ist es notwendig, täglich verschiedene körperliche Symptome zu beobachten und festzuhalten. Das bleibt dir bei einem Eisprungrechner erspart, daher ist dieser eine deutliche Erleichterung bei der Familienplanung. Nichtsdestotrotz sind verschiedenste Einflussfaktoren auf deinen Zyklus und dessen Länge zu beachten, die in dem ein oder anderen Zyklus zu Abweichungen von der normalen Zykluslänge führen können. Trotz der möglichen Ausnahmen: Bei regelmäßigen Zyklen sind Eisprungrechner für die Familienplanung ziemlich genau und zuverlässig. 

 

Im Fall von unregelmäßigen Zyklen und zur natürlichen Verhütung sind Eisprungrechner nicht genau genug. Die Abweichungen vom errechneten zum tatsächlichen Tag des Eisprungs können manchmal nur einen, manchmal aber gleich mehrere Tage betragen. Eine Alternative bietet ein sorgfältig und täglich geführter Eisprungkalender

Eisprungrechner-Arten

Abgesehen vom reinen Eisprungrechner gibt es noch die Eisprungrechner mit Zusatzfunktionen, wozu insbesondere die folgenden drei gehören:

  • Eisprungrechner mit Einnistung sollen bei der Vorhersage des Einnistungsdatums helfen. Mit der vollzogenen Einnistung beginnt deine Schwangerschaft. 

  • Eisprungrechner mit Geburtstermin werden zur Bestimmung des Zeitpunkts der Geburt genutzt. 

  • Eisprungrechner Mädchen oder Junge / Eisprungrechner Geschlecht sollen das Geschlecht prognostizieren können. 

Bitte berücksichtige, dass sich die Inhalte unseres Artikels nicht auf diese speziellen Eisprungrechner beziehen. Der Grund hierfür ist, dass Eisprungrechner mit den genannten Funktionen unzuverlässig sind. Vertraue am besten nur bei einem regelmäßigem Zyklus auf die simplen Eisprungrechner, die auf die Bestimmung des Tages des Eisprungs und der fruchtbaren Tage ausgelegt sind. 

Schwangerschaft und Kind geplant? So bist du gut vorbereitet!

Falls du unseren Eisprungrechner nutzt, möchtest du vermutlich schwanger werden. Diese nicht allzu abwegige Vermutung 😉 verschafft uns die Chance, dich an dieser Stelle auf ein paar wichtige Vorbereitungen zur Schwangerschaft aufmerksam zu machen. Zu den Vorbereitungen gehört u. a. die Anpassung deiner Ernährung. Einige Frauen stellen ihre Ernährung erst um, sobald sie schwanger sind. Dies kann dazu führen, dass verschiedene Schwangerschaftsbeschwerden eintreten, die sich bei einer vorigen Ernährungsumstellung zumindest zum Teil vermeiden lassen könnten, wie Blähungen, Verstopfungen und Durchfall in der Schwangerschaft

 

Stelle deine Ernährung am besten bis zu einen Monat vor der geplanten Schwangerschaft um, um einen einfacheren und angenehmeren Start in die Schwangerschaft zu erleben. Der frühzeitige Beginn der Umstellung zu einer gesunden Ernährung in der Schwangerschaft ist beispielsweise im Hinblick auf die Einnahme von Folsäure als wichtiges Nahrungsergänzungsmittel eine klare Empfehlung der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung). Denn bei der Folsäureeinnahme braucht es bis zum Erreichen eines angemessenen Folatspiegels bis zu vier Wochen. [4] Eine gesunde Ernährung, eine angepasste Nahrungsergänzung und der Genuss bestimmter Tees sind auch schon in der Zeit vor einer Schwangerschaft positiv für dein Wohlbefinden.

für den besonderen Bedarf bei Kinderwunsch*
mit hochwertiger & hochdosierter Folsäure
Mönchspfeffer & ergänzende Vitamine

Alles über den weiblichen Zyklus: Wann ist eine Frau fruchtbar?

In diesem Abschnitt erfährst du mehr über die Themen Fruchtbarkeit und verschiedenen Einflussfaktoren auf den weiblichen Zyklus. Das alles hilft dir dabei, die Funktion und Rechenarbeit unseres Eisprungrechners zu verstehen oder den ausführlicheren Eisprungkalender zu führen. Dabei steht der reguläre Ablauf des Zyklus mit den wichtigsten Ereignissen im Vordergrund: Unabhängig von der Länge des Zyklus beginnt dieser immer mit deiner Regelblutung. 

 

Die Periode tritt bei allen Frauen ein, die nicht schwanger geworden sind. Mit ihr beginnt die Menstruationsphase und somit der nächste Zyklus, in dem sich eine neue Chance ergibt, schwanger zu werden. Darauf folgt die präovulatorische Phase vor dem Eisprung.  

Der Name „präovulatorisch“ bedeutet aus dem Fachchinesisch übersetzt: „prä“ = „vor“ und „ovulatorisch“ ≈ „Eisprung“. Übrigens: In Anlehnung an den lateinischen Begriff „Ovulation“ für „Eisprung“ wird der Eisprungrechner manchmal als Ovulationsrechner bezeichnet. 

Weiter in der eigentlichen Thematik, also dem Verlauf des Zyklus: Ist der Eisprung (siehe Bild oben) beispielweise am 16. Tag deines Zyklus, dann bist du höchstens bis zu 4 Tage davor fruchtbar und kannst durch ungeschützten Geschlechtsverkehr schwanger werden. Dieses Zeitfenster der fünf fruchtbaren Tage vor dem Eisprung ergibt sich aus der Befruchtungs- und Überlebensfähigkeit der Spermien, die maximal die besagten 5 Tage andauert. 

 

Nach dem Eisprung besteht ein weiteres Zeitfenster von rund 24 Stunden, in dem deine beim Eisprung freigesetzte Eizelle befruchtungsfähig ist. Danach sind die insgesamt 6 fruchtbaren Tage im Zyklus einer Frau vorbei. Von nun an verläuft der Zyklus bis zu seinem Ende normalerweise ohne bedeutende Ereignisse (das PMS-Syndrom mit seinen Folgen wäre z. B. eine Ausnahme; Anm.), ehe die Regelblutung wieder einsetzt und ein neuer Zyklus beginnt. 

Welche Faktoren nehmen Einfluss auf den Zyklus und dessen Länge?

Verschiedene Faktoren außerhalb und innerhalb deines Körpers wirken auf den Zyklus ein. Durch ihren Einfluss können sie sowohl die Beobachtungen und Ereignisse des Zyklus als auch dessen Länge verändern. Einige Frauen klagen über einen unregelmäßigen Zyklus. Ein klares Profil von Frauen, auf die dies zutrifft, lässt sich nicht anfertigen. Doch für einige Personengruppen ist die Wahrscheinlichkeit besonders hoch, dass manchmal oder auch öfter ein unregelmäßiger Zyklus auftritt. Zu diesen Personengruppen gehören beispielsweise: 

  • Leistungssportlerinnen mit einem geringen Körperfettanteil; 
  • beruflich, privat oder in anderer Hinsicht stark gestresste Frauen; 
  • Frauen mit bestimmten Erkrankungen (wie z. B. Stoffwechselerkrankungen, Diabetes); 
  • von Hormonstörungen und -schwankungen Betroffene; 
  • und alle Frauen mit zunehmendem Alter. 

Insbesondere der letzte Punkt ist wesentlich, aber noch nicht vollends erforscht. Mit Beginn der Wechseljahre und schon davor ist die Häufung unregelmäßiger Zyklen nicht zu verhindern. [5] Laut neuesten Studien verkürzt sich sogar schon ab dem 25. Lebensjahr die Zyklus-Dauer jährlich um 0,18 Tage. [6] Generell sind unregelmäßige Zyklen sogar bei gesunden Frauen wesentlich häufiger, als es manchmal vermutet wird. [3] 

 

Wie wir erwähnt haben, beeinflussen die oben in der Aufzählung genannten Faktoren nicht nur die Zykluslänge, sondern ebenso Beobachtungen und Ereignisse während des Zyklus. Schon ein Infekt mit Fieber kann den Zyklus durcheinanderbringen. So sind Zyklen ohne Periode und ohne Eisprung infolge von Erkrankungen nicht selten; der Körper hat genug mit dem Infekt zu kämpfen, als dass er sich zusätzlich noch um den ordnungsgemäßen Ablauf der Periode kümmern könnte… Nun kann man sich gut vorstellen, weswegen z. B. der strenge Lebenswandel von Leistungssportlerinnen oder der stressige Alltag von Geschäftsfrauen im Verlauf des Zyklus ihre Spuren hinterlassen. 

Was lernen wir aus den vielen Einflussfaktoren auf den Zyklus und dessen Länge? 

  • Unregelmäßige Zyklen sind – auch bei gesunden Frauen – nichts Ungewöhnliches.

  • Bei unregelmäßigen Zyklen treten die Regelblutungen nicht immer in demselben zeitlichen Abstand zueinander ein. Manchmal gibt es Zyklen ohne Periode und ohne Eisprung.

  • Frauen mit unregelmäßigen Zyklen sind gut damit beraten, auf die Nutzung eines Eisprungrechners zu verzichten und stattdessen einen Eisprungkalender zu führen, um darüber den Tag des Eisprungs und die fruchtbaren Tage genauer und zuverlässiger zu bestimmen.

Ausblick: Was dich erwartet, wenn es geklappt hat…

 

Du glaubst, dass du schwanger geworden bist? Dann fragst du dich vielleicht, wann der richtige Zeitpunkt ist, um dies ärztlich bestätigen zu lassen. Wie wir in unserem Artikel „Schwanger – wann zum Arzt?“ erläutern, ist es trotz aller Vorfreude am zuverlässigsten und somit am besten, die ausbleibende Periode abzuwarten

 

Im Zuge der Regelblutung wird ein Teil der Gebärmutterschleimhaut fortgespült; es ist der Teil der Schleimhaut, der extra für den Fall einer Schwangerschaft vorbereitet worden war, um beste Bedingungen für eine Einnistung der befruchteten Eizelle zu schaffen. Hier sollte sich das Lebenserhaltungssystem deines Babys entwickeln. Eine Regelblutung ist ein klares Signal dafür, dass es nicht zur Schwangerschaft gekommen ist. Deren Ausbleiben wiederum ist ein Zeichen dafür, dass die gebildeten Ressourcen wahrscheinlich genutzt werden und eine Befruchtung sowie Einnistung erfolgt ist. 

 

Um auszuschließen, dass ein unregelmäßiger Zyklus ursächlich für die ausbleibende Periode ist, machst du am besten einen Schwangerschaftstest. Ist die Periode ausgeblieben und das Ergebnis des Tests positiv, so bist du mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit von mindestens 90 % bis zu 98 % schwanger – so zuverlässig sind die Schwangerschaftstests tatsächlich! [7]; [8]; [9] 

 

Im Anschluss an den positiven Schwangerschaftstest solltest du bei der Ärztin oder dem Arzt deiner Wahl einen Termin ausmachen, um dir deine Schwangerschaft mit hundertprozentiger Sicherheit bestätigen zu lassen und Termine für die wichtigen Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft zu vereinbaren. Dein Wunschkind – oder auch deine Wunschkinder 🧐 – ist oder sind auf dem Weg! 

für die ersten 12 Schwangerschaftswochen
mit hochwertiger & hochdosierter Folsäure
mit Jod, B-Vitaminen, Zink und ergänzenden Vitaminen

Wie sicher sind Eisprungrechner?

Bei Frauen mit regelmäßigen Zyklen, die sich immer über dieselbe Anzahl an Tagen erstrecken, sind Eisprungrechner für die Planung einer Schwangerschaft ziemlich zuverlässig. Zum Einsatz bei der natürlichen Verhütung sind die Rechner allerdings nicht verlässlich genug. Auch bei unregelmäßigen Zyklen kannst du dich nicht auf die Prognosen der Eisprungrechner verlassen. 

Ab wann Schwangerschaftstest? 

Du vermutest, dass du schwanger geworden bist? Dann gedulde dich bis zum ersten Tag, an dem deine nächste Periode beginnen sollte: Falls die Periode ausbleibt, ist der Zeitpunkt für die Durchführung eines Schwangerschaftstests gekommen. Lasse dir bei einem positiven Ergebnis die Schwangerschaft ärztlich bestätigen. 

Welche weiteren Eisprungreicher gibt es? 

Abgesehen vom reinen Eisprungrechner, der den Tag deines Eisprungs und deine fruchtbaren Tage angibt, existieren Eisprungrechner mit Zusatzfunktionen. So gibt es u. a.: 

  • Eisprungrechner mit Einnistung 
  • Eisprungrechner mit Geburtstermin 
  • Eisprungrechner Mädchen oder Junge / Eisprungrechner Geschlecht

Die Zuverlässigkeit und der Nutzen dieser Eisprungrechner fallen deutlich geringer als beim gewöhnlichen Eisprungrechner aus, der keine der genannten Zusatzfunktionen hat. Setze daher in Eisprungrechner mit Zusatzfunktionen kein allzu großes Vertrauen. Versuche stattdessen der Genauigkeit und Verlässlichkeit wegen, dich mit dem Eisprungkalender vertraut zu machen, den wir zum kostenlosen Download anbieten. Hier kannst du all deine körperlichen Symptome festhalten und deinen Zyklus hochpräzise monitoren. 

Teile diesen Beitrag!

Quellenverzeichnisse

[1] https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/105541/Zum-Eisprung-kommt-es-meist-nicht-an-Tag-14-des-Menstruationszyklus (letzter Abruf: 18.05.2021; 11:15 Uhr) 

[2] https://www.gyn-depesche.de/nachrichten/was-beeinflusst-den-zyklus/ (letzter Abruf: 18.05.2021; 11:15 Uhr) 

[3] https://www.springermedizin.de/emedpedia/reproduktionsmedizin/natuerlicher-zyklus-und-spontanschwangerschaftsraten?epediaDoi=10.1007%2F978-3-662-55601-6_11 (letzter Abruf: 18.05.2021; 11:15 Uhr) 

[4] https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/bevoelkerungsgruppen/schwangere-stillende/handlungsempfehlungen-zur-ernaehrung-in-der-schwangerschaft/?L=0 (letzter Abruf: 18.05.2021; 11:15 Uhr) 

[5] Raith-Paula, E.; Frank-Hermann, P.; Freundl, G.; Strowitzki, Th.: Natürliche Familienplanung heute - Modernes Zykluswissen für Beratung und Anwendung. Heidelberg: Springer Medizin Verlag, 2008. 4. Auflage. 

[6] https://www.nature.com/articles/s41746-019-0152-7 (letzter Abruf: 18.05.2021; 11:15 Uhr) 

[7] Stoppard, Dr. M.: Schwangerschaft - Ein Ratgeber für werdende Mütter und Väter. Berlin: Ravensburger Ratgeber Familie, 1998. 12. Auflage. 

[8] Lees, Dr. C.; Reynolds, Dr. K.; McCartan, G.: Schwangerschaft - Der praktische Ratgeber. München: Mosaik Verlag, 2001. 

[9] https://www.netdoktor.de/schwangerschaft/schwangerschaftstest/ (letzter Abruf: 18.05.2021; 11:15 Uhr) 


Bildrechte

[1] © fizzles - stock.adobe.com

[2] © Pixabay - MarjonBesteman

[3] © Manuel Finds - stock.adobe.com

[4] © Pexels - energiepic.com

[5] © Pexels - MART PRODUCTIONS


Wir erstellen unsere Ratgeberartikel auf der Basis von wissenschaftlichen Quellen. Dennoch möchten wir darauf hinweisen, dass sich die Angaben in keinem Fall als Ersatz für eine professionelle, ärztliche Beratung oder Behandlung eignen. Die Inhalte von miapanda.de können und dürfen daher nicht verwendet werden, um selbst eine Diagnose zu stellen und/oder eine Behandlung zu beginnen.