Ovulationstest: Fruchtbare Tage präziser berechnen

geschrieben von:
Verena Sandner

zuletzt aktualisiert am 12.10.2021
mit wissenschaftlichen Quellen belegt

Ovulationstest: Fruchtbare Tage präziser berechnen

An sich könnte doch alles so einfach sein: Mit der Verhütung aufhören und schon ist das Baby auf dem Weg! Leider hat das Universum einen anderen Plan vorgesehen. Zum einen hat die Frau in jedem Zyklus nur eine beschränkte Anzahl fruchtbarer Tage. Zum anderen findet nicht in jedem Zyklus ein Eisprung statt. Was also tun? 


Die Fleißigen unter unseren Leserinnen berechnen ihre Fruchtbarkeitstage - zum Beispiel mit unserem Eisprungkalender. Weil der Zyklus um einige Tage variieren kann und nicht immer regelmäßig ist, sind Eisprungrechner allein nur bedingt zuverlässig. Wenn dir die Zuverlässigkeit der manuellen Rechnung nicht ausreicht, hilfst du bestenfalls mit dem Ovulationstest nach! 

Das Wichtigste in Kürze

  • Was ist ein Ovulationstest? Ovulationstest messen wir Konzentration weiblicher Hormone, um die fruchtbaren Tage zuverlässiger zu berechnen.

  • Wenn der Ovulationstest immer negativ ausfällt, dann zählen zu den häufigsten Ursachen ein Zyklus ohne Eisprung sowie eine zu geringe Sensitivität des Tests - also harmlose Gründe.

  • Ist der Ovulationstest immer positiv, dann ist ein möglicher Grund der Beginn der Wechseljahre, was ebenfalls unbedenklich ist.

  • Die Anwendung des Tests funktioniert am besten, wenn du immer zur gleichen Uhrzeit misst, beispielsweise mit Morgenurin.

Was ist ein Ovulationstest und wie funktioniert er?

Ob Eisprungtest, LH-Test, Fruchtbarkeitstest oder Ovulationstest - gemeint ist in diesem Fall dasselbe. Der Test hilft dabei, fruchtbare Tage zu bestimmen. Weil der weibliche Zyklus ein faszinierendes Wechselspiel der Hormone ist, sind Hormonmessungen ein wichtiger Part für Vorhersagen. Die Vorhersage, die für uns beim Schwangerschaftswunsch wichtig ist, dient der Antwort auf die Frage: Wann ist meine Chance, schwanger zu werden, am größten? 

 

Von der Theorie her wissen wir, dass einen Tag vor dem Eisprung (Ovulation) und am Tag des Eisprungs die Fruchtbarkeit am höchsten ist. Durch Hormonmessungen erfährst du, wann diese Tage eintreten. Mit Ovulationstests führst du die Messung des wichtigsten Hormons durch: LH (luteinisierendes Hormon). Einige Tests messen zudem den Spiegel des Hormons Estradiol. Ist der Ovulationstest positiv, dann ist deine Fruchtbarkeit hoch und somit deine Chance, schwanger zu werden, groß. 

für den besonderen Bedarf bei Kinderwunsch*
mit hochwertiger & hochdosierter Folsäure
Mönchspfeffer & ergänzende Vitamine

Der Kauf von Ovulationstests

Beim Kauf eines Ovulationstests hast du die Wahl zwischen analogen und digitalen Modellen. Diese sind in etwa so groß wie ein Schwangerschaftstest. In beiden Fällen wird auf Teststäbchen Urin aufgetragen, auf denen sich die Konzentration der Hormone ermitteln lässt. Im Abschnitt "Schritt #3: Ovulationstest vorbereiten und durchführen" erklären wir dir anhand des digitalen Clearblue-Ovulationstests genauer, wie der Test abläuft. 

Funktionsweise eines Ovulationstests

Steigende und sinkende LH-Werte tragen dazu bei, dass sich die Zyklusphasen ermitteln lassen. Die Werte werden in Units pro Liter (U/l) angegeben. Die jeweiligen Konzentrationen können von Frau zu Frau variieren. [2] Übliche Werte hängen der Zyklusphase ab: 

  • Follikelphase: Der Ovulationstest findet nach der Menstruation statt, die LH-Konzentration liegt üblicherweise zwischen 2-6 U/l. 
  • Ovulationsphase (höchste Fruchtbarkeit!): Rund um den Zeitpunkt des Eisprungs herum wird der Test durchgeführt, die LH-Konzentration liegt üblicherweise zwischen 6-20 U/l. 
  • Lutealphase: Hier erfolgt der Ovulationstest nach Eisprung, die LH-Konzentration liegt üblicherweise zwischen 3-8 U/l. 

Fruchtbare Tage finden um den Eisprung herum bei möglichst hohen LH-Konzentrationen statt. Wenn ein solcher positiver Ovulationstest vorliegt, solltest du schnell handeln. Denn in den nächsten ein bis zwei Tagen ist mit dem Eisprung zu rechnen. In dieser Phase hast du idealerweise mehrmals ungeschützt Geschlechtsverkehr, damit die Wahrscheinlichkeit für eine Befruchtung möglichst hoch ausfällt. 

 

Das klingt bis hierhin plausibel und einfach umsetzbar. Allerdings gibt es viele vermeintlich nützliche Mittel rund um die Schwangerschaft. Es stellt sich doch glatt die Frage, ob Ovulationstests überhaupt zuverlässig sind. Bevor wir fortfahren, werfen wir deswegen einen Blick auf die Zuverlässigkeit dieses Tests: Was sagt die Studienlage? Kannst du dem Test Vertrauen und einen Teil deiner Hoffnungen auf die ersehnte Schwangerschaft in den Test setzen? 

Studien und Untersuchungen: Ovulationstests sind zuverlässig

Die Studienlage ist tatsächlich etwas dünn. Immerhin haben wir eine fundierte und wissenschaftlich haltbare Studie gefunden. Diese gibt ein positives Bild über die Ovulationstests ab. Behre, Kuhlage et al. (2000) führten eine Studie durch, in deren Analyse 150 weibliche Zyklen einflossen. Die Bedingungen waren dabei klar definiert:

  • Frauen zwischen 18 und 39 Jahren; 
  • jede Frau mit einem normalen Uterus und mindestens einem Eierstock; 
  • keine der Frauen nimmt Medikamente ein, die die Funktion der Eierstöcke beeinträchtigen; 
  • die Zykluslänge liegt bei 21 bis 42 Tagen. 

Von insgesamt 150 Zyklen lag bei 135 ein positiver Ovulationstest mit einem LH-Anstieg vor. Dieser positive Test wurde mittels Ultraschall bei allen Frauen überprüft: Stimmt die Anzeige des Tests oder ist er unzuverlässig? Das Resultat: Der Ultraschall bestätigte einen Eisprung. Beim erheblichen Großteil der Zyklen mit positivem Test trat der Eisprung innerhalb von zwei Tagen nach Messung der Spitzen-Fruchtbarkeit ein. Ein Ovulationstest nach Eisprung, der ein positives Ergebnis anzeigte, trat hingegen nicht ein. [1] 


Schlussfolgerung: Du kannst bei Ovulationstests darauf vertrauen, dass positive Ergebnisse vor dem Eisprung angezeigt werden, was dir dabei hilft, den Geschlechtsverkehr richtig zu timen; nämlich auf die Phase der fruchtbarsten Tage. 

 

Dass es an weiteren belastbaren Studien zur Qualität der Ovulationstests mangelt, ist nicht zwingend ein schlechtes Zeichen. Schließlich bedeutet ein Fehlen weiterer Studien im Umkehrschluss, dass die Zuverlässigkeit der Tests nicht widerlegt wurde. Tue also das Beste, was du tun kannst, wenn du alles für dein Wunschbaby geben möchtest: Gehe positiv an die Tests heran und lasse dir von ihnen helfen. Denn das Potenzial haben die Tests allemal. 

Ovulationstest-Anwendung: Schritt-für-Schritt-Anleitung und Problemlösungen(Schritt-für-Schritt-Anleitung für die richtige Anwendung)

In diesem Abschnitt gehen wir einerseits ausführlich darauf ein, wie du den Ovulationstest durchführst. Zudem erklären wir dir, wann ein Ovulationstest stattfinden sollte. Dieser Punkt ist nämlich ganz, ganz wichtig für einen gelungenen Test, da er für die Zuverlässigkeit entscheidend ist. Ohne den richtigen Zeitpunkt kannst du deine fruchtbaren Tage kaum berechnen. Außerdem bieten wir dir hilfreiches Know-How zur Lösung von Problemen, die im Zuge eines Ovulationstests eintreten können. 

Schritt #1: Wann Ovulationstest durchführen?

Lese die Verpackung und die Anleitung zum gekauften Ovulationstest durch. Dort steht, wann du einen Ovulationstest durchführen solltest. Damit ist jedoch nicht alles gesagt: Denn der Zeitpunkt bemisst sich an der Länge deines Zyklus. Die Zykluslänge ist bei jeder Frau individuell. Sie kann bei 21 oder weniger Tagen liegen, auch 41 oder mehr Tage sind möglich, wobei der grüne Bereich immer zwischen 23 und 35 Tagen Zyklusdauer pendelt. Ermitteln kannst du deine Zykluslänge auf folgendem Wege: 

  1. Notiere den ersten Tag deiner Periode. Das ist Tag 1. 
  2. Zähle und schreibe die Tage der Periode auf. 
  3. Exakt der eine Tag vor der nächsten Periode ist der letzte Tag deines Zyklus. 
  4. Die gesamte Anzahl der Tage, die deine Periode andauert, ist deine Zykluslänge in Tagen. 

Als nächstes steht die Bestimmung des Test-Zeitpunkts an. Hierzu geben die Hersteller für jedes ihrer Testgeräte individuelle Angaben an. Um ein Beispiel zu geben, erklären wir anhand des beliebten digitalen Clearblue Ovulationstest weiter. Beim Clearblue Ovulationstest lautet die Tabelle wie folgt. In der zweiten Spalte ist angegeben, wie viele Tage vor der nächsten Periode du den Test machen solltest. Wähle jenen Tag aus, der neben deiner Zykluslänge steht. 

 

Zykluslänge in TagenTest an Tag ... vor der nächsten Periode
21 oder weniger5
225
236
247
258
269
2710
2811
2912
3013
3114
3215
(...)(...)
41 oder mehr17

Beispiel: Mal angenommen, deine Zykluslänge würde 26 Tage betragen: Dann beginnst du am 9. Tag deines Zyklus, wie es aus der Tabelle abzulesen ist, mit dem Ovulationstest. Es kann sein, dass du am 10. Tag noch keinen LH-Anstieg misst und somit deine Schwangerschaftschance gering ausfällt. Am 11. Tag hingegen gibt es Grund zur Freude: Du merkst beim Clearblue Ovulationstest einen LH-Anstieg - die Ovulation steht bevor! So kannst du mithilfe des Ovulationstest zuverlässig die fruchtbaren Tage berechnen. [3] 

Schritt #2: Rahmenbedingungen für den Ovulationstest sicherstellen

Die Berechnung deiner Zykluslänge und die Festlegung des idealen Zeitpunkts für den Ovulationstest bilden die Grundlage. Sofern du beides ermittelt hast, stehen die Tage, an denen du testest, fest. Achte an diesen Tagen auf die idealen Rahmenbedingungen

  1. Führe den Test an jedem Tag zur gleichen Zeit durch. 
  2. Vermeide das Wasserlassen bis zu 4 Stunden vor dem Test. 
  3. Verzichte außerdem auf eine außerordentliche Flüssigkeitsaufnahme.

Um mit dem Beispiel von vorhin fortzufahren: Beim Clearblue Ovulationstest wird Morgenurin empfohlen. Die Nutzung von Morgenurin für den Test gewährleistet, dass immer zur gleichen Zeit - nämlich am Morgen nach dem Aufwachen - getestet wird. Außerdem ist sichergestellt, dass 4 Stunden zuvor kein Wasser gelassen und keine Flüssigkeit aufgenommen wurde. [3] 

Schritt #3: Ovulationstest vorbereiten und durchführen

Je nachdem, von welchem Hersteller der jeweilige Ovulationstest ist, können die folgenden Schritte variieren. Wir fahren mit dem Beispiel des digitalen Clearblue Ovulationstest fort: 

  1. Vor dem Beginn des Tests das Teststäbchen aus der Schutzfolie nehmen, die Kappe entfernen und das Stäbchen in die Test-Halterung des Geräts einsetzen. 
  2. Sobald das Teststäbchen im Gerät hörbar einrastet, sitzt es fest. 
  3. Gerät einschalten und auf die Anzeige “Test bereit” warten (nur bei digitalen Tests). Dann mit der Durchführung des Tests beginnen. 
  4. Entweder direkt auf das Teststäbchen 5-7 Sekunden lang urinieren oder den Urin in einem Behälter auffangen und Teststäbchen für rund 15 Sekunden reinhalten. Dabei darf die Testhalterung nicht nass werden. 
  5. Auf das Testergebnis warten. Wichtige Hinweise: 
  6. Spitze des Teststäbchens darf nie nach oben zeigen! Immer nach unten halten oder flach hinlegen. 
  7. Während der Wartezeit zum Schutz die Kappe auf das Teststäbchen setzen! 

Nach einigen Minuten erscheint ein Testergebnis. Ist der Ovulationstest positiv, dann gibt es in der Regel eine unmissverständliche Anzeige. Fällt dir die Deutung dennoch schwer, hast du in dem Produktblatt und in der Anleitung des Herstellers alles Notwendige zur Interpretation. Bei einem nicht digitalen Test (z. B. One Step Ovulationstest, Testamed Ovulationstest) musst du das Ergebnis anhand von Linien ablesen. Der digitale Test von Clearblue erspart dir diese Arbeit, indem er auf seiner digitalen Anzeige das Ergebnis einfach lesbar vermittelt; z. B. anhand eines Smileys. [3] 

"Orakeln mit Ovus"....

... so nennt man es, wenn der Ovulationstest als Schwangerschaftstest genutzt wird. Rein theoretisch hat der Ovulationstest das Potenzial, eine Schwangerschaft früher als ein Schwangerschaftstest anzuzeigen. Der Schlüssel hierzu ist der Anstieg des Hormons LH. 


Beim Orakeln mit Ovus wird vor dem Ausbleiben der Periode täglich ein Ovulationstest gemacht. Wenn der Spiegel des Hormons ansteigt und die Periode tatsächlich ausbleibt, kann eine Schwangerschaft vorliegen. Da hast du’s gehört: “kann”. Ein solcher Test ist deswegen unsicher, weil auch zu Beginn der Periode, sowie durch Medikamente oder durch Stress, der Hormonspiegel ansteigen kann. Vom “Ovulationstest positiv” auf “schwanger” zu schließen, ist ziemlich gewagt. 


Demnach ist ein Ovulationstest als Schwangerschaftstest keine zuverlässige Methode. Viele Frauen, die einen starken Kinderwunsch hegen und es kaum erwarten können, Orakeln trotzdem gern. 

Probleme und Lösungen beim Test

Was läuft falsch, wenn der Ovulationstest immer negativ ausfällt? Es muss nicht zwingend etwas falsch gemacht werden... In unserem Artikel über die Einnistung erfährst du z. B., dass eine Ovulation nicht in jedem Zyklus stattfindet. Wenn in einem Zyklus kein Eisprung erfolgt, dann ist auch das Testergebnis immer negativ - klare Sache, aber nichts Schlimmes.

Einnistung: Faszinierender Prozess, der Leben entstehen lässt


Ein weiterer Grund für immer wieder negative Testergebnisse verbirgt sich in der Sensitivität: Diese besagt, wie fein die Fähigkeit des Tests ist, einen Anstieg des LH zu messen. Bei einigen Frauen findet nur ein sehr geringer Anstieg an. Tests mit geringer Sensitivität werden daher nicht immer Veränderungen anzeigen. Solltest du bei dir solche Erfahrungen machen, bietet es sich an, dass du einen Ovulationstest mit höherer Sensitivität kaufst. 

  • Einnahme hormoneller Verhütungsmittel 
  • falsche Durchführung des Tests 
  • Magersucht 
  • Unterfunktion der Eierstöcke 

Unser Ratschlag an dich ist, die Ergebnisse über mehrere Zyklen hinweg zu beobachten und es notfalls mit einem besonders sensitiven Test zu probieren. Falls auch dann die negativen Ergebnisse nicht enden, ist deine Frauenärztin oder dein Frauenarzt die richtige Anlaufstelle. [2] Fürs Erste darfst du jedoch beruhigt sein: Wie du siehst, gibt es diverse harmlose Gründe, weswegen ein Ovulationstest immer negativ ausfallen kann. 

 Und was bedeutet es, wenn der Ovulationstest immer positiv ist? Auch hier kann eine Unterfunktion der Eierstöcke ursächlich sein. Zudem sind Zysten in den Eierstöcken (polyzyistische Ovarien) eine denkbare Ursache. Glücklicherweise sind beides keine gängigen Vorkommnisse, sodass du unbesorgt sein darfst. Häufiger vertreten und nicht unüblich als ein Grund für permanent positive Testergebnisse sind die Wechseljahre: Frauen in den Wechseljahren haben hohe LH-Normwerte von um die 30 U/l. [2] 

Wo kann man einen Ovulationstest kaufen?

Die meisten Frauen kaufen den Test in der Drogerie (z. B. Ovulationstest dm, Clearblue Ovulationstest digital Rossmann) oder im Internet. Komfortabel ist der Kauf im Internet, denn hier ist die Auswahl größer. Außerdem teilt der ein oder andere Kunde seine Ovulationstest-Erfahrung, die im Shop gelesen werden kann und Rückschlüsse auf die Qualität des Produkts zulässt. 

 

Besonders beliebt sind neben dem populären Clearblue Ovulationstest die Produkte von “One Step” und “Testamed”. Der One Step Ovulationstest ist in verschiedenen Paketen erhältlich. Bei einigen gibt es noch einen Schwangerschaftstest dazu, sodass du beim Kauf dieses Kombi-Produkts sparst. Beim Testamed Ovulationstest wird interessanterweise mit einer Zuverlässigkeit von 99 % geworben; also noch höherer Zuverlässigkeit, als in Studien ermittelt. 

Wann kann man schwanger werden? 

Sobald sich die Eizelle löst und im Eileiter unterwegs ist, ist der beste Zeitpunkt, um schwanger zu werden. Sie ist jetzt ca. 24 Stunden zur Befruchtung bereit. Wann genau dieser Zeitpunkt ist, hängt vom individuellen Zyklus der Frau ab. Ein Ovulationstest als Ergänzung zum manuellen Eisprung-Rechner hilft dabei, diesen Zeitpunkt zuverlässig zu bestimmen. 

Ovulationstest positiv - wann Eisprung? 

Gemäß der Messungen aus Studien und Untersuchungen ist nach einem positiven Ovulationstest ein Eisprung in den nächsten 24 bis 36 Stunden zu erwarten. Einige Frauen können den Eisprung erkennen: Sie haben z. B. Schmerzen im Unterleib. Allerdings sind körperliche Symptome nie komplett zuverlässig. Ein Test ist am besten. 

Ovulationstest positiv - wann Geschlechtsverkehr?

Analog zum Zeitpunkt des Eisprungs gilt, dass du in den 24 bis 36 Stunden nach dem positiven Ovulationstest ungeschützten Geschlechtsverkehr haben solltest, falls du ein Kind wünschst. Die Studienlage zeigt, dass in einigen Fällen sogar mehr als zwei fruchtbare - ja sogar bis zu zehn fruchtbare Tage! - gegeben sein können. Daher macht es Sinn, in einem größeren Zeitrahmen und mehrere Male Sex zu haben. [4] 

Teile diesen Beitrag!

Quellenverzeichnisse

[1] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11098014/ (letzter Abruf: 12. Juli.2021, 16:30)

[2] https://www.netdoktor.de/kinderwunsch/ovulationstest/ (letzter Abruf: 12. Juli.2021, 16:30)

[3] https://de.clearblue.com/ovulationstests/fortschrittlich-und-digital (letzter Abruf: 12. Juli.2021, 16:30)

[4] https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJM199512073332301#t=article (letzter Abruf: 12. Juli.2021, 16:30)


Bildrechte

[1] © Pexels - Tima Miroshnichenko

[2] © iStock.com/FotoDuets

[3] © Pexels - Tima Miroshnichenko

[4] © Pexels - cottonbro


Wir erstellen unsere Ratgeberartikel auf der Basis von wissenschaftlichen Quellen. Dennoch möchten wir darauf hinweisen, dass sich die Angaben in keinem Fall als Ersatz für eine professionelle, ärztliche Beratung oder Behandlung eignen. Die Inhalte von miapanda.de können und dürfen daher nicht verwendet werden, um selbst eine Diagnose zu stellen und/oder eine Behandlung zu beginnen.