Mädchen oder Junge? So findest du es heraus!

geschrieben von:
Verena Sandner

zuletzt aktualisiert am 12.10.2021
mit wissenschaftlichen Quellen belegt

Mädchen oder Junge: Gewissheit ab der 12. Schwangerschaftswoche oder doch lieber überraschen lassen?

Die Frage nach dem Geschlecht deines Babys ist eine der spannendsten Fragen, die deine Schwangerschaft begleiten. Wenn du es vor Neugier kaum erwarten kannst, dann kann und darf die Ärztin oder der Arzt dir ab der zwölften Schwangerschaftswoche das Geschlecht verraten. Außerdem gibt es Methoden, mit denen du selbst ein bisschen orakeln kannst, um das Geschlecht vom Baby zu erraten. Junge oder Mädchen? – ein Blick hinter die Kulissen der Geschlechtsbestimmung mit miapanda. 

Das Wichtigste in Kürze

  • Laut Gesetz darfst du das Geschlecht deines Babys erst ab der zwölften Schwangerschaftswoche erfahren. 

  • Medizinisches Fachpersonal erkennt das Geschlecht im Rahmen einer Ultraschalluntersuchung mit hoher Sicherheit.  

  • Es gibt keine Alternativen zur Ultraschalluntersuchung, die für das Baby sicher sind und eine zuverlässige Geschlechtsbestimmung ermöglichen. 

  • Eisprungkalender und –rechner mit Mädchen oder Junge-Funktion sowie Tests im Internet sind womöglich eine amüsante Erfahrung, aber in der Geschlechtsbestimmung nicht zuverlässig. 

Mädchen oder Junge: Ultraschall – ab wann kann man das Geschlecht erkennen?(Ab wann verrät der Ultraschall das Geschlecht?)

Vor der Geburt gibt es nur eine unbedenkliche Methode, um das Geschlecht deines Babys zu erkennen: die Ultraschalluntersuchung. Dies ist eine sichere und weitgehend nebenwirkungsfreie Methode, um Körperregionen und Organe zu untersuchen. [1] Diese Eigenschaften machen den Ultraschall zur idealen Untersuchungsmethode für dein heranwachsendes Baby. 

 

Ab der elften oder zwölften Schwangerschaftswoche kann deine Ärztin oder dein Arzt das Geschlecht per Ultraschall erkennen. So lange dauert es vom Zeitpunkt der Einnistung an, bis sich der Genitalbereich so weit entwickelt hat, dass dieser erkennbar ist. Abgesehen von einer Ultraschalluntersuchung gibt es weitere Methoden zur Bestimmung des Geschlechts, die jedoch mit einem Fehlgeburtsrisiko verknüpft sind und nicht ohne einen triftigen Grund durchgeführt werden. 

 

Unabhängig davon, ob deine Ärztin oder dein Arzt das Geschlecht vor der zwölften Schwangerschaftswoche weiß, darf sie oder er es dir erst ab der zwölften Woche deiner Schwangerschaft mitteilen. Festgelegt ist dies in § 15 des GenDG (Gendiagnostikgesetz). [2]

für die ersten 12 Schwangerschaftswochen
mit hochwertiger & hochdosierter Folsäure
mit Jod, B-Vitaminen, Zink und ergänzenden Vitaminen

Wieso wird so ein Gesetz festgelegt?

Die Gesetzgeber haben an alle Eventualitäten gedacht und wollen durch das Gesetz dem Risiko vorbeugen, dass Personen ihr Kind abtreiben lassen, weil dieses nicht das gewünschte Geschlecht hat. Kaum vorstellbar, dass Personen solche Entscheidungen treffen… aber tatsächlich soll es vorkommen... wird aber zum Glück durch solche Gesetze vermieden. 

Wie entwickelt sich der Embryo zum Jungen oder Mädchen?

Zum Zeitpunkt der Befruchtung steht das genetische Erbgut bereits fest. Einfluss auf das Geschlecht nimmt das Vorhandensein von X- und Y-Chromosomen. Manchmal kursiert nach wie vor der Irrtum, bei zwei X-Chromosomen werde das Baby sicher ein Mädchen und bei einem X- sowie einem Y-Chromosom handele es sich definitiv um einen Jungen. Diese Behauptung ist jedoch fehlerhaft. 


Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein bestimmtes Geschlecht entwickelt, ist durch die Konstellation der Chromosomen zwar hoch, aber beschlossen ist die Sache dadurch nicht. Demnach kann sich beispielsweise ein Embryo mit zwei X-Chromosomen auch zu einem Jungen entwickeln, obwohl es eigentlich ein Mädchen werden sollte. Das ist nach wie vor möglich, denn anfangs tragen alle Embryonen die Vorstufen für beide Geschlechter in sich

 

Entscheidend für die Herausbildung eines Geschlechts sind die Gene und die Hormone. Deren Zusammenspiel beginnt in der sechsten oder siebten Schwangerschaftswoche. Die folgende Auflistung gibt einen Überblick über die Entwicklung der Geschlechtsanlagen von der 6. oder 7. bis zur 11. oder 12. Schwangerschaftswoche. [3] 

  1. Die Geschlechtsanlage wird zu Hoden oder Eierstöcken. 
  2. Die Folge ist die Ausschüttung des Hormons Testosteron oder Östradiol. 
  3. Dies führt zur Entstehung von Samenleiter, Samenblasen und Prostata oder Eileiter, Gebärmutter und dem oberen Teil der Scheide. 
  4. Es kommt zur Entwicklung der Genitalanlagen: Entweder entwickeln sich Eichel, Penis und Vorhaut oder Klitoris, Schamlippen und Harnröhrenöffnung. Die jeweils gegenteilige Genitalanlage bildet sich zurück. 
  5. Das männliche oder weibliche Geschlecht ist ausgebildet.[3] 

Geschlecht erfahren oder lieber doch nicht?

Die Beantwortung der Frage „Mädchen oder Junge“ über Ultraschall ist erst ab der elften oder zwölften Schwangerschaftswoche möglich, jedoch des Gesetzes wegen erst ab der zwölften Schwangerschaftswoche erlaubt. Einige Paare lassen sich das Geschlecht bei der Ultraschalluntersuchung sofort mitteilen, andere hingegen möchten sich überraschen lassen und warten bis zur Geburt. Teile vor der Untersuchung deiner Ärztin oder deinem Arzt mit, ob er dir das Geschlecht verraten soll oder nicht.

Tipp für unentschlossene Paare

Bitte deine Ärztin oder deinen Arzt, das Geschlecht auf einem Blatt Papier aufzuschreiben und dieses gut zusammenzufalten. Falls du oder dein Partner oder deine Partnerin irgendwann, z. B. bei einer privaten Unterhaltung, entscheidet, dass ihr das Geschlecht erfahren wollt, dann könnt ihr einfach den Zettel hervorholen und nachsehen. 

Eisprungrechner Mädchen oder Junge – wie zuverlässig sind Rechner zur Geschlechtsbestimmung?(Wie zuverlässig sind Rechner zur Geschlechtsbestimmung?)

Kennst du die Eisprungkalender? Wir bei miapanda haben auch einen davon, den du dir unter diesem Link ansehen kannst. Mit Eisprungkalendern planst du deine Schwangerschaft, indem du durch ungeschützten Geschlechtsverkehr an deinen fruchtbaren Tagen die Chance auf eine Befruchtung erhöhst. Die fruchtbaren Tage liegen um deinen Eisprung herum: die fünf Tage vor deinem Eisprung und die 24 Stunden nach dem Eisprung sind der ideale Zeitpunkt für ungeschützten Geschlechtsverkehr. Durch die Nutzung eines Eisprungkalenders fällt es dir leichter, den Zeitpunkt deines Eisprungs und somit deine fruchtbaren Tage zu bestimmen. 

 

Neben Eisprungkalendern zur Selbstführung gibt es im Internet Eisprungrechner, die dir näherungsweise dabei helfen, deinen Eisprung zu bestimmen. Einige davon haben auch die Funktion „Mädchen oder Junge-Kalender“ bzw. „Mädchen oder Junge-Rechner“. Dabei handelt es sich um nichts anderes als eine Erweiterung des Eisprungrechners um eine Formel, die das Geschlecht des Babys bestimmen soll. 


Dabei wird mit folgender Annahme gearbeitet: 

Hattest du ungeschützten Sex an deinen fünf fruchtbaren Tagen vor deinem Eisprung, dann werden wahrscheinlich die Spermien mit einem X-Chromosom bevorzugt, weswegen dein Baby wohl ein Mädchen wird. Hattest du hingegen ungeschützten Sex in den 24 Stunden nach deinem Eisprung, so werden mit höherer Wahrscheinlichkeit die Spermien mit einem Y-Chromosom bevorzugt und dein Baby wird wohl ein Junge. 

Inwiefern ist dem Eisprungrechner in Puncto „Mädchen oder Junge“ nun zu trauen? Tatsächlich gibt es keine wissenschaftlichen, im Internet auffindbaren und/oder aktuellen Studien, nach denen die Überlebensfähigkeit der Spermien mit einem X-Chromosom höher sei. Lediglich im Internet ist auf verschiedenen Websites, leider ohne wissenschaftliche Nachweise, von dieser Theorie die Rede. Wir empfehlen daher, dich nicht auf die Mädchen oder Junge-Rechner und Mädchen oder Junge-Kalender zu verlassen

 

Gern kannst du zum Spaß mithilfe der Rechner und Kalender orakeln. Ohnehin haben diese Rechner eine Schwachstelle: Wenn du an den Tagen vor dem Eisprung und kurz nach dem Eisprung ungeschützten Sex hattest, kannst du nicht zuordnen, durch welche Spermien du schwanger geworden bist. Dann erübrigt sich der Nutzen der Rechner umso mehr. 

Mädchen oder Junge-Test: Welche Methoden zur Geschlechtsprognose gibt es noch?(Welche Methoden zur Geschlechtsprognose gibt es noch?)

Welche Methoden kann es abgesehen von dem Ultraschall, den nicht empfehlenswerten invasiven Methoden (Stichwort: Fehlgeburtsrisiko) und den unzuverlässigen Kalendern bzw. Rechnern zur Geschlechtsbestimmung noch geben? 


Tatsächlich gibt es keine weiteren triftigen Anzeichen dafür, ob dein Baby ein Junge oder Mädchen wird. Wenn du im Internet nach Möglichkeiten zur Geschlechtsbestimmung suchst, dann wirst du diverse Mädchen oder Junge-Tests finden. Diese sind ein netter Zeitvertreib und können die Wartezeit verkürzen, bis deine Ärztin oder dein Arzt das Rätsel auflösen kann. Wenig verwunderlich ist es, dass teils amüsante – weil scheinbar zusammenhanglose – Fragen im Rahmen der Mädchen oder Junge-Tests im Internet gestellt werden: 

  • Hat der Vater des Kindes einen gefährlichen Beruf? 
  • War dein Stresspegel vor dem Eintritt der Schwangerschaft hoch? 
  • Wie alt sind du und dein Partner jeweils? 

Für jede ausgewählte Antwort wird dir eine bestimmte Punkteanzahl angezeigt, die du eintragen und am Ende zusammenrechnen musst. Aus dieser Gesamtpunktezahl errechnet sich das mutmaßliche Geschlecht. 


Führe die Tests gern zum Spaß durch, aber setze nicht zu viele Hoffnungen in das Ergebnis. Es kann zwar sein, dass du oder dein Partner oder deine Partnerin ein Wunschgeschlecht habt, aber letzten Endes sind beide Geschlechter bei der Ultraschalluntersuchung in der zwölften Schwangerschaftswoche, irgendwann danach oder bei der Geburt ein einzigartiges und schönes Geschenk: Denn es ist dein Baby, das dein Leben vom Tag der Geburt an mit viel Glück und Freude bereichern wird! 

Wird es ein Mädchen oder Junge?

Dies entscheidet sich ab der sechsten oder siebten Schwangerschaftswoche, weil sich das Geschlecht in dieser Zeit herausbildet und die Entwicklung des Geschlechts von den Chromosomen und der Aktivität der Hormone bestimmt wird. Vor der sechsten oder siebten SSW lassen sich keine Aussagen treffen. 

Ab wann Geschlecht erkennbar?

Das Geschlecht ist im Ultraschall ab der elften oder zwölften Schwangerschaftswoche optisch sichtbar. Deine Ärztin oder dein Arzt darf das Geschlecht des Gesetzes wegen aber erst ab der zwölften Schwangerschaftswoche verraten. 

Teile diesen Beitrag!

Quellenverzeichnisse

[1] https://www.netdoktor.de/diagnostik/ultraschall/ (letzter Abruf: 14.04.2021; 10:38 Uhr) 

[2] https://www.gesetze-im-internet.de/gendg/__15.html#:~:text=(1)%20Eine%20genetische%20Untersuchung%20darf,seine%20Gesundheit%20w%C3%A4hrend%20der%20Schwangerschaft (letzter Abruf: 14.04.2021; 10:38 Uhr) 

[3] https://www1.wdr.de/mediathek/video-junge-oder-maedchen--wann-sich-das-geschlecht-entscheidet-100.html (letzter Abruf: 14.04.2021; 10:39 Uhr) 


Bildrechte

[1] © Pixabay - estebantroncosofoto0

[2] © Pixabay - Free-Photos

[3] © Pixabay - Bgmfotografia


Wir erstellen unsere Ratgeberartikel auf der Basis von wissenschaftlichen Quellen. Dennoch möchten wir darauf hinweisen, dass sich die Angaben in keinem Fall als Ersatz für eine professionelle, ärztliche Beratung oder Behandlung eignen. Die Inhalte von miapanda.de können und dürfen daher nicht verwendet werden, um selbst eine Diagnose zu stellen und/oder eine Behandlung zu beginnen.