Schwangerschaftsfrühtest: So wendest du ihn richtig an

geschrieben von:
Verena Sandner

zuletzt aktualisiert am 11.08.2022
mit wissenschaftlichen Quellen belegt

Schwangerschaftsfrühtest: Wie sicher ist der Test und ab wann ist er sinnvoll?

Mehrere Zykluskalender liegen ausgefüllt in der Ecke. Du hast dich zur Förderung deines Babywunsches wochenlang gesund ernährt - mit allem, was dazugehört: Folsäure, Jod, reichhaltig Obst und Gemüse... Packungen von Ovulationstests füllen deinen Papierkorb. Du und dein Partner hattet um den Zeitpunkt deines Eisprungs herum leidenschaftlichen und ungeschützten Sex. 

 

Keine Frage: Du hast dein Bestes gegeben, um schwanger zu werden. Wenn du angesichts deiner akribischen Bemühungen den Schwangerschaftstest so früh wie möglich durchführen und schnellstmöglich erfahren möchtest, ob du deinem Wunsch-Baby einen bedeutenden Schritt näher gekommen bist, dann muss ein Schwangerschaftsfrühtest her! 

Das Wichtigste in Kürze

  • Der frühestmögliche Zeitpunkt für einen Test ist am achten Tag nach deinem Eisprung. Idealerweise wartest du bis zum elften Tag nach deinem Eisprung.

  • Die Funktionsweise eines Frühtests ist dieselbe wie bei einem herkömmlichen Schwangerschaftstest. Der einzige Unterschied: Die Sensitivität zur Messung der Hormonkonzentration von Beta-hCG ist beim Frühtest höher.

  • Je früher ein Test angewendet werden kann, desto sensitiver und zugleich weniger zuverlässig ist dieser.

Wie funktioniert der Frühtest?

Ein Frühtest funktioniert genauso wie ein herkömmlicher Schwangerschaftstest, der bei einer ausbleibenden Periode durchgeführt wird. Der einzige Unterschied des Frühtests zum regulären Test besteht darin, dass dieser eine höhere Sensitivität bei der Hormonmessung hat. 


Das bedeutet: Der Test ist bei der Messung empfindlicher und kann schon kleinere Hormonkonzentrationen feststellen, die auf eine Schwangerschaft schließen lassen. Doch von welchen Hormonen ist die Rede und wie empfindlich ist ein Schwangerschaftsfrühtest konkret? Also gut, begeben wir uns auf eine kleine Erkundungstour! 

Ergebnis durch Messung der Konzentration von Beta-hCG

Falls du ausführlichere Informationen zur Funktionsweise von Schwangerschaftstests und der Messung der Hormonkonzentrationen haben möchtest, dann legen wir dir unseren entsprechenden Artikel nahe. Hier die Kurzversion: 

  •  Das Hormon Beta-hCG ist dein zuverlässigstes Schwangerschaftshormon
  • Dank dieses Hormons wird die Produktion anderer Hormone, wie z. B. des Progesterons, angeregt, das du für die Vorbereitung und den Erhalt deiner Schwangerschaft brauchst. 
  • Weil das Beta-hCG wirklich nur im Falle einer Schwangerschaft ausgeschüttet wird und sonst gar nicht, ist es im Gegensatz zu allen anderen Hormonen für Messungen im Rahmen eines Schwangerschaftstests perfekt geeignet. 
  • Sowohl bei einem Schwangerschaftstest, als auch bei einem Schwangerschaftsfrühtest wird ein Ergebnis durch die Messung der Hormonkonzentration an Beta-hCG in deinem Urin gemessen. 
  • Im Gegensatz zu anderen Tests sind die Frühtests so empfindlich, dass du bereits vor dem Ausbleiben der Periode testen kannst. 

für die ersten 12 Schwangerschaftswochen
mit hochwertiger & hochdosierter Folsäure
mit Jod, B-Vitaminen, Zink und ergänzenden Vitaminen

Wie empfindlich und zuverlässig sind die Frühtests?

Die Sensitivität von Schwangerschaftstests wird analog zur Konzentration des Hormons in mIU/ml (milli International Units pro Milliliter) angegeben. Ab dem Zeitpunkt kurz vor dem Beginn der Einnistung bis zu den ersten Wochen nach der Schwangerschaft steigt die Konzentration an Beta-hCG an. Mit fortschreitender Schwangerschaft können die Schwangerschaftstests das Vorkommen des Hormons leichter messen. 

Gewöhnliche Schwangerschaftstest...

...erreichen eine Sensitivität von ca. 20 mIU/ml. Hier sind Messungen erst ab der zweiten Woche nach dem Eisprung sinnvoll, weil zu diesem Zeitpunkt die Konzentrationen von Beta-hCG oberhalb der 40 mlU/ml auftreten und eine zuverlässigere Messgenauigkeit gegeben ist. 

Demgegenüber steht die Sensitivität der Frühtests, die ab 5 mIU/ml beginnt. Aufgrund der stärkeren Empfindlichkeit sind Frühtests bereits ab dem achten bis zehnten Tag nach dem Eisprung sinnvoll, wenngleich dies nicht automatisch bedeutet, dass die Ergebnisse zuverlässig sind. 


In einem Artikel der Pharmazeutischen Zeitung werden Ergebnisse von Untersuchungen vorgestellt, die den meisten Frühtests ein schlechtes Zeugnis ausstellen. Die von den Herstellern geschilderte Sensitivität würden die Frühtests tatsächlich nicht erreichen. Den Autoren Abdel-Tawab, Bröckelmann et al. zufolge sei es für Anwenderinnen unzumutbar, auf Basis der teils ungenauen Anzeigen ein zuverlässiges Ergebnis festzustellen. [1] 

 

Tja: Nun haben wir ein Problem, oder? Da liest du diesen Artikel von uns und hoffst darauf, mit einem Schwangerschaftsfrühtest schneller zu erfahren, ob dein Wunsch-Baby auf dem Weg ist. Plötzlich verweisen wir auf den Bericht über Untersuchungen in der Pharmazeutischen Zeitung und stellen fest, dass nahezu alle Frühtests unzuverlässig sind. Jetzt also bloß nicht mehr weiterlesen und den Artikel wegklicken? Nein, denn… 

  1. auch wenn in Untersuchungen die Frühtests schlecht abschnitten, so können in einer Meinungsbildung die positiven Bewertungen für Produkte und die guten Erfahrungen von Anwenderinnen nicht missachtet werden. 
  2. die Wissenschaftler bewerten Tests unter strengen Kriterien, was wichtig und gut ist, aber nicht immer der realen Anwendung entspricht, die du bei dir zuhause vollziehst. 
  3. tatsächlich haben die Frühtests eine höhere Sensitivität als die herkömmlichen Schwangerschaftstests. Auch wenn sie die angegebene Sensitivität auf der Verpackung nicht ganz erreichen, haben sie durchaus das Potenzial, eine Schwangerschaft frühzeitig korrekt nachzuweisen. 

Ein Frühtest ist sogar durchaus sinnvoll, wenn du ihn nicht zum frühestmöglichen Zeitpunkt durchführst, sondern dich ein bisschen geduldest. Was genau das bedeutet und ab wann genau ein Frühtest unter dem Blickpunkt einer möglichst hohen Zuverlässigkeit durchgeführt werden sollte, lässt sich zumindest zum Teil verallgemeinern. Hierzu liefert dir der nächste Abschnitt kostbare Infos - also bleib’ dran! 

Schwangerschaftsfrühtest - ab wann frühestens möglich?

Der frühestmögliche Zeitpunkt für die Durchführung eines Schwangerschaftsfrühtests ist knapp acht Tage nach dem Eisprung bzw. 5 Tage vor dem Fälligkeitsdatum der Periode


Wenn du einen Eisprungkalender führst, wirst du am zuverlässigsten darüber Bescheid wissen, wann dein Eisprung stattgefunden hat. Von diesem Tag an braucht deine Eizelle - vorausgesetzt, sie wurde befruchtet - sechs Tage lang, damit der Prozess der Einnistung beginnen kann. [2] Dann beginnt auch der Anstieg der Konzentration des Hormons Beta-hCG in deinem Körper. Damit die Konzentration messbar ist, muss sie auf ein für die Frühtests messbares Niveau ansteigen, was mindestens ein paar Tage bis nach der Einnistung dauert. Der genaue Zeitraum ist nicht konkret definierbar - es wird daher pauschal von frühestens acht Tagen für den Frühtest gesprochen. 


Jetzt kommt das “Aber”: Acht Tage nach dem Eisprung sind selbst für einen Schwangerschaftsfrühtest äußerst eng bemessen. Falls der Schwangerschaftsfrühtest negativ ist, lohnt sich bei einem so frühen Testzeitpunkt ein erneuter Versuch ein paar Tage später.

Der richtige Zeitpunkt

Generell am sinnvollsten ist ein Schwangerschaftsfrühtest am 11. Tag nach dem Eisprung, sofern der Test eine Sensitivität von mindestens 10 mIU/ml aufweist. Denn zu diesem Zeitpunkt ist die Einnistung der befruchteten Eizelle in der Regel bei jeder Frau vollzogen. [2] 


Dieser Zeitpunkt ist es auch, an dem die Konzentration des Hormons Beta-hCG in deinem Körper am schnellsten anzusteigen beginnt. Bei diesem signifikanten Anstieg nach der vollendeten Einnistung ist es wahrscheinlicher, dass dein Schwangerschaftsfrühtest zuverlässige Ergebnisse übermittelt.

Vielleicht fragst du dich jetzt: “Puh! Elf Tage nach der Einnistung sind eine lange Zeit. Ist das dann überhaupt noch ein Frühtest?” Tatsächlich ist es ein Frühtest, weil die Durchführung eines gewöhnlichen Schwangerschaftstests am ersten Tag der ausbleibenden Periode empfohlen ist. Dies bedeutet, dass du bei einem am 11. Tag nach dem Eisprung durchgeführten Frühtest bis zu eine Woche vorher - mit verringerter Sicherheit des Ergebnisses - Bescheid weißt, ob sich dein Kinderwunsch erfüllen wird oder nicht. 

Welche Tests von welchen Herstellern überzeugen?

Eine Übersicht über die Produkte offenbart ein paar erstaunliche Erkenntnisse. Darunter fällt vor allem die schlechte Aufstellung eigentlich überzeugender Marken. Im Zusammenhang mit dem regulären Schwangerschaftstest berichteten wir beispielsweise positiv über die Marke ClearBlue. Der Hersteller hat auch einen eigenen Frühtest, der bei der Drogeriekette DM erhältlich ist. 


Leider beträgt die Sensitivität hier 20 mIU/ml, was fast vergleichbar mit dem Nicht-Frühtest ist. Das ist ein äußerst enttäuschender Wert, der weder unseren noch deinen Erwartungen an einen Frühtest gerecht werden kann. Ebenso können wir von einem anderen Schwangerschaftsfrühtest bei DM, dem von Testamed, nur abraten, weil die Sensitivität hier ebenfalls nicht hoch genug ist. Diese Informationen sind auf dem Stand von März 2021 und werden laufend von uns aktualisiert. Es kann sich natürlich lohnen, wenn du selbst regelmäßig einen Blick auf das Sortiment bei DM und anderen Drogerien wirfst. 

 

Anders verhält es sich glücklicherweise mit dem Schwangerschaftsfrühtest aus dem Hause PreSense: Eine Sensitivität von 10 mIU/ml ist bereits ziemlich überzeugend und macht einen Test ab Tag 11 nach dem Eisprung sinnvoll. Wenn es dir in den Fingern kribbelt und du nicht abwarten kannst, eröffnet der Test von PreSense dir die Aussichten auf einen halbwegs zuverlässigen Frühtest! Das besonders Positive ist, dass der Frühtest von PreSense sogar in den in der Pharmazeutischen Zeitung vorgestellten Untersuchungen als einer der besten Tests abschnitt. [1] 


Die wichtigsten Hersteller von Frühtests im Überblick: 

  • Im Gegensatz zum Angebot bei DM ist im Internet ein Frühtest aus dem Hause ClearBlue mit einer Sensitivität von 10 mIU/ml erhältlich. Obwohl mit einem Test-Zeitpunkt von acht Tagen nach dem Geschlechtsverkehr geworben wird, bietet es sich wie bei PreSense an, mit dem Test bis zum elften Tag nach dem Eisprung zu warten. 
  • Unter der Marke Pharmavital wird ebenfalls ein Frühtest mit einer Sensitivität von 10 mIU/ml vertrieben. Es gelten dieselben Empfehlungen bezüglich des Testzeitpunkts wie für die Produkte von PreSense und ClearBlue.  
  • Wenn dir die Zuverlässigkeit weniger wichtig ist, dann kann du das Produkt vom Hersteller Viola erwerben. Wegen 5 mIU/ml kannst du deinen Test bereits ab dem achten Tag nach dem Eisprung durchführen. 

Fazit: “Schwangerschaftsfrühtest - ab wann?” ist vor allem eine Frage deiner Geduld

Letztendlich darfst du für dich überlegen, welcher Typ du bist: 

  1. Die Geduldige: Reicht es mir aus, elf Tage nach dem Eisprung durch einen Frühtest zu erfahren, ob ich schwanger geworden bin? 
  2. Die Vorfreudige: Kann ich es kaum erwarten, platze ich regelrecht vor Anspannung und möchte schon acht oder neun Tage nach dem Eisprung das Risiko eingehen, dass der Schwangerschaftsfrühtest fälschlicherweise negativ oder positiv ausfällt? 
  3. Die Ungeduldige: Oder aber nutze ich den Schwangerschaftsfrühtest mehrmals und teste sowohl am achten als auch elften Tag nach dem Eisprung und dann nochmals mit einem Schwangerschaftstest am ersten Tag der eventuell ausbleibenden Periode? 

Wie auch immer du dich entscheidest, ist ein Schwangerschaftsfrühtest durchaus sinnvoll. Dank der relativ hohen Sensitivität vieler Produkte können diese im Gegensatz zum normalen Schwangerschaftstest früher Auskunft darüber geben, ob eine Schwangerschaft vorliegt oder nicht. 


Optimalerweise geduldest du dich vom achten Tag nach dem Eisprung an noch ein paar Tage, um die Zuverlässigkeit des Testergebnisses zu steigern. Dann ist ein Frühtest am aussagekräftigsten. Sei trotzdem darauf gefasst, im Nachhinein von einem negativen Ergebnis enttäuscht zu werden, wenn du einen regulären Schwangerschaftstest machst oder dich ärztlich untersuchen lässt. Setze bitte nicht alle Hoffnungen in den Frühschwangerschaftstest. 

Hebammentipp

Janette Harazin

Hebamme, Elterncoach, Autorin und Gründerin einer Hebammenpraxis

Eine Schwangerschaft lässt sich erst etwa 14 Tage nach der Befruchtung sicher mit einem Schwangerschaftstest feststellen. Solltest du dich für einen Schwangerschaftsfrühtest entscheiden, bleibe bei jedem Ergebnis entspannt und sichere dich später durch einen weiteren Test ab.

Teile diesen Beitrag!

Quellenverzeichnisse

[1] https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-392017/zuverlaessigkeit-von-fruehschwangerschaftstests/ (letzter Abruf: 18.03.21; 15:15 Uhr) 

[2] Stoppard, Dr. M.: Schwangerschaft - Ein Ratgeber für werdende Mütter und Väter. Berlin: Ravensburger Ratgeber Familie, 1998. 12. Auflage. 


Bildrechte

[1] © Pexels - RODNAE PRODUCTIONS

[2] © Pexels - Tima Miroshnichenko

[3] © Pexels - olia danilevich


Wir erstellen unsere Ratgeberartikel auf der Basis von wissenschaftlichen Quellen. Dennoch möchten wir darauf hinweisen, dass sich die Angaben in keinem Fall als Ersatz für eine professionelle, ärztliche Beratung oder Behandlung eignen. Die Inhalte von miapanda.de können und dürfen daher nicht verwendet werden, um selbst eine Diagnose zu stellen und/oder eine Behandlung zu beginnen.